Home
mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
mod_vvisit_counterHeute32
mod_vvisit_counterGestern120
mod_vvisit_counterDiese Woche2216
mod_vvisit_counterLetzte Woche15356
mod_vvisit_counterDiesen Monat19596
mod_vvisit_counterLetzten Monat14147
mod_vvisit_counterInsgesamt478173

Today: Dec 21, 2014
Schule in Tarp droht einzustürzen PDF Print E-mail
Written by Dirk Spannhake   
Saturday, 25 February 2012 13:06

23. Februar 2012: Schule droht einzustürzen

In Tarp gerieten Teile der Alexander- Brehm- Schule am 22.02.2012 aus bislang ungeklärter Ursache in Brand. Während einer Pause wurde eine starke Rauchentwicklung bemerkt, glücklicherweise befanden sich zu diesem Zeitpunkt nur wenige Personen im betroffenen Gebäudeteil, letztlich kamen durch diese Umstand niemand zu einem ernsthaften Schaden. Viele Kameraden der umliegenden Feuerwehren waren bis spät in die Nacht im Einsatz.
Schließlich wurde die Brandstelle von der Kriminalpolizei zur Ermittlung der Brandursache beschlagnahmt.
In Folge der starken thermischen Beanspruchung auf Betonträger und Dachkonstruktion bestand im betroffenen Bereich sichtlich Einsturzgefahr. Damit die Brandstelle durch die Polizei untersucht werden konnte musste diese Gefahr umgehend beseitigt werden, so alarmierte die Kriminalpolizei über die Regionalleitstelle Nord den THW Ortsverband Flensburg.

 

 

 

 

 

Noch vor Eintreffen an der Einsatzstelle forderte die Flensburger Einsatzleitung den Technischen Zug aus dem Ortsverband Schleswig nach. Gegen 14:30Uhr lösten die Meldeempfänger aus, parallel liefen Telefonketten ab, um die weiter entfernten Helfer zu erreichen.
Mit Eintreffen des Baufachberaters (in Ausbildung) brach die erste Bergungsgruppe gegen 15:15Uhr an die Einsatzstelle auf, gegen 16:00Uhr unterstellte sich die Gruppe der örtlichen Einsatzleitung, sofort wurde eine umfassende Erkundung durch den Fachberater durchgeführt. 
Neben der offensichtlichen Gefahr durch die stark verformte Dachkonstruktion mit Trapezblechen, deren Beseitigung bereits durch Flensburger Helfer begonnen wurde, wurde an einer Stahlbetonstütze im ersten Obergeschoß ein umlaufender Riss festgestellt, der erst nach der Brandwirkung aufgetreten ist.
Nach und nach trafen die zweite Bergungsgruppe mit NEA und schließlich der Zugtrupp an der Einsatzstelle ein.
Die Schleswiger Helfer unterstützten zunächst die Flensburger Kameraden beim Abstützen der Dachkonstruktion im Erdgeschoß, schließlich bekamen Sie den Auftrag die Stahlbetonstütze im Obergeschoß zu sichern. Von außen wurde hierzu eine Strebstütze angesetzt, innerhalb des Gebäudes sollte drei Zangen aus Bauholz und Gewindestanden der Pfeiler in Position halten.
Zwischenzeitlich wurde alle Helfer mit einem leckeren Schnitzel und klasse Bratkartoffeln vorzüglich verpflegt, Danke Hauke!
Gegen 21:30 waren vor Ort alle Maßnahmen abgeschlossen, die benötigten Geräte wurde verlastet und die Rückreise in den Ortsverband angetreten!
Nach einer kurzen Nachbesprechung und dem Wiederherstellen der Einsatzbereitschaft wurde die Helfer erschöpft und zufrieden gegen 22:30 in den Feierabend entlassen.
Die Schleswiger Helfer danken den Kameraden aus Flensburg für eine gute und problemlose Zusammenarbeit und der guten Verpflegung vor Ort.
Weitere Berichte:
THW Flensburg

shz.de

Einsatz in Tarp
Bilder: Dirk Spannhake

 
Copyright © 2014 THW Schleswig. All Rights Reserved.
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.